| Mobile | RSS

Das Semesterticket Disaster

August 30th, 2010 | 2 Comments | Posted in Allgemein, Uni

Schon bei der Einführung des Semestertickets vor knapp einem Jahr wurde lautstark über den Sinn oder Unsinn diskutiert. Viele Studenten fühlten sich damals übergangen und waren gegen die Einführung. Die Vollversammlung der Studierendenschaft lockte knapp 50 Leute an welche sich ein schweres Wortgefecht lieferten. Die anschließende Abstimmung, zu welcher alle Studierenden aufgerufen waren, lieferte auf Grund zu geringer Teilnahme ebenfalls kein Ergebnis. Letztendlich wurde das Semesterticket für ganz NRW eingeführt, der Semesterbeitrag stieg somit um knapp 35 Euro.

Vom heutigen Standpunkt aus betrachtet sind 35 Euro für eine Fahrkarte 24/7 365 Tage im Jahr für ganz NRW wirklich nicht viel. Durch einen spontanen Ausflug ins Centro Oberhausen oder zur Gamescom nach Köln hat man den Fahrpreis des Zuges locker wieder reingeholt. Trotzdem sehen viele Studenten immernoch nicht ein anderen den Spaß oder die Heimfahrt zu finanzieren. Aber gerade darauf baut das Ticket auf. Nicht jeder nutzt es und somit werden die Kosten welche die Nutzer verursachen getragen.

Jetzt kocht die Debatte erneut hoch. Auf Grund dessen das die Verkehrsbetriebe des alten Semestertickets eine Summe von 180.000 Euro vom AstA fordern, was dieser allerdings ablehnt, kann das Semesterticket für das neue Semester nicht ausgegeben werden. Alle Rückgemeldeten werden das fehlen des Tickets in den Unterlagen bereits bemerkt haben. Momentan gilt der Studierendenausweis nur als Ticket für den Bereich Paderborn Höxter, allerdings nichtmal mehr für das Schienennetz der Deutschen Bahn. Um die Verhandlungen fortzusetzen ist eine Versammlung des scheidenden Stupas notwendig welches in einer Sitzung am 8. September tagen soll. Allerdings ist es schwer die scheidenden Parlamentarier zu erreichen.

Es bleibt somit die Frage, inwieweit sich Paderborner Studenten im nächsten Semester mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen können. Momentan entfällt selbst für Pendler die Möglichkeit mit dem Semesterticket nach Hause zu fahren. Sollte es dazu kommen droht erneut ein Aufstand der Studierenden wie im vergangenen Semester, nicht auf Grund von Wohnungs- und Hörsaalknappheit sondern auf Grund der fehlenden Heim Reisemöglichkeiten.

mindMASTER

  • JP

    Wobei dann ganz böse gesagt ja dann am Wochenende mal richtig was los sein müsste in Paderborn^^

    Das Problem mit den “anderen Studenten” mitfinanzieren hab ich allerdings nicht so stark gesehen wie “zweimal für das gleiche Ticket zahlen” (Alter Vertrag lief ja noch parallel zum neuen).

    Naja bin mal gespannt was das mit der Abstimmung wird, kann der Asta nochmal versuchen seinen Ruf zu retten.

  • http://www.upb-board.de Lukeee Skywalker

    Joar da hast du wohl recht, das mit dem zweimal das gleiche Ticket bezahlen stimmt auch wieder. Allerdings ist das jetzt ja genau der Streitpunkt.
    Die Abstimmung ist vom Stupa, das war nicht ganz so schlimm wie der Asta, auch wenn der Asta daraus gewählt wird :D